Stefan Niggemeier

Stefan Niggemeier


freier Medienjournalist und Blogger

309076 Anhänger  •  1201 Folgen Sie  •    •   https://t.co/nBkTt47CiR

Wenn der Rückblick auf die Geschichte der Zeitung ungefähr mit dem Tod Napoleons beginnt … #Guardian200 

Ich hab den #Guardian  in diesem Design geliebt damals, mit einer dicken „Media Guardian“-Beilage jeden Montag. (Kann’s immer noch nicht glauben, dass das Blatt seine einzigartige Medienjournalismus-Kompetenz einfach aufgegeben hat.)

tweet picture

Und kein Guardian-Geschichts-Thread wäre vollständig ohne die berühmte Skinhead-Werbung:

Vor einem Jahr erklärte @BILD-Lieblings  #Corona-Experte  Klaus-Dieter Zastrow eine zweite Welle zu einem „Hirngespinst“. Die Gefahr einer zweiten Welle, mit der das RKI „quasi wie eine Drohgebärde wedelt“, sei „nur ein Fantasiegebilde“. (Quelle: „Bild“, 7.5.20)

tweet picture

Es wäre sehr viel Arbeit, aber vielleicht setzen wir uns mal dran.

Hab beim Aufräumen der Festplatte auch noch das hier wiedergefunden. Jahrestag knapp verpasst, aber es ist ja von zeitloser Schönheit.

tweet picture

Die Kollegen von @BILDblog  haben da zufällig gerade was veröffentlicht:

FuKUSCHima, „Taken By A Stranger“ in einer coolen Barjazz-Version, @Lenas_view , Paradise Oskar, Getter Jaani und eine Würdigung der Steadicam-Leute beim #ESC2011  – diese Duslog-Folge ist eine meiner liebsten. Heute vor zehn Jahren: #DuslogAtTen  #ESC 

In der @Weltwoche  steht der tollste, traurigste Satz von Hans-Georg Maaßen über Hans-Georg Maaßen.

tweet picture

„We misspelled the word misspelled twice, as mispelled, in the Corrections and clarifications column on September 26.” Die schönsten und peinlichsten Fehler in 200 Jahren @guardian :

Laden
Loading

Richard @gutjahr  ist seit drei Jahren einer Vernichtungskampagne ausgesetzt. Aber er muss nicht nur gegen den Hass kämpfen, sondern auch gegen den eigenen Sender, den Bayerischen Rundfunk. Ein erschütternder Brief zum Abschied an den Intendanten:

Bekannte, geschätzte Schauspielerinnen und Schauspieler kämpfen mit ekliger Ironie gegen #Corona-Ma ßnahmen. Ich kann das gar nicht glauben. Das ist grauenhaft. Nicht nur von der Zielrichtung her, sondern vor allem in der Form. #allesdichtmachen 

@bild-mann  georg streiter'>Ex @BILD-Mann  Georg Streiter nimmt die durch nichts gedeckte Schlagzeile und die Methoden von Filipp Piatov und „einer Handvoll gläubiger Jünger“ um Julian Reichelt auseinander:

tweet picture

„Es gab keinen einzigen Krawall“: @Bild  muss Berichterstattung über #Prinzenbad  widerrufen.

tweet picture

Gilt eigentlich das Recht auf freie Meinungsäußerung auch für die Meinung, dass #allesdichtmachen  eine schreckliche Aktion war? (Ich frag nur, weil ich deswegen hier hundertfach als Faschist bezeichnet werde. Ich komm damit klar, aber richtig konsequent erscheint es mir nicht.)

Der -Chef-Chef mit der vielleicht dümmsten Frage zur Abschiebung von Flüchtlingen nach . #afghanistand '>U #Afghanistand  warum ist es eigentlich okay, Feuerwehrleute in ein brennendes Haus zu schicken, aber keine Familien?

tweet picture

Hallo, da bin ich wieder. Die vergangenen zweieinhalb Wochen habe ich mit einer #Covid19-Erkrankung  verbracht, erst im Bett, dann im Krankenhaus. #Corona  (1/5)

„Ein paar Stunden später stehe ich also vor dem Haus des Mannes, der mir am Vortag noch eine Gruppenvergewaltigung und den Tod gewünscht hat, und läute. …“

Also hat man jetzt mit dem Mini-Super-Lockdown an Ostern* eine Lösung gefunden, die es schafft, psychologisch besonders unangenehm und praktisch besonders wirkungslos zu sein? Cool. *) außer Ostersamstag

Laden
Loading