SZ Wirtschaft

SZ Wirtschaft


Impressum: https://t.co/Jh8GYzQtxP

87280 Anhänger  •  46 Folgen Sie  •    •   http://t.co/rj24EZGrRg

Bäckereien dürfen den ganzen Sonntag Semmeln verkaufen, entschied der BGH. Das gilt allerdings nur, wenn der Thekenverkauf mit einem Café kombiniert ist.

"Prosecco" ist ein rechtlich geschützter Begriff - deshalb hat die italienische Polizei hunderte Packungen Chips der Geschmacksrichtung konfisziert.

Media-Markt und Saturn: Führungswechsel bei Elektronikhändler Ceconomy

Juul stoppt Verkauf von E-Zigaretten in den USA

In den Tarifgesprächen für Gebäudereiniger gibt es eine Einigung, sagt ein Sprecher der IG Bau

#WerkstattDemokratie : Die Klimakrise betrifft viele Lebensbereiche. Wer nachhaltig leben will, dem stellen sich viele Fragen. Di @SZ  beantwortet sie @VivienTimmler  @PiaRatz  @thomashummel73  @_mingerer_ 

Zwei Unvollendete auf US-Mission: Für Finanzminister Olaf Scholz und Bundesbankpräsident Jens Weidmann geht es bei der IWF-Tagung nicht nur um Konjunkturfragen. Beide haben noch große berufliche Pläne.

Thomas Middelhoff gibt sich nach Höhenflug, Absturz und Gefängnisstrafe geläutert. Begegnung mit einem, der mit seiner Geschichte von Scham und Schuld in christlichen Kreisen zur Marke geworden ist #SZPlus 

Auf dem Jahrestreffen von #IWF  und #Weltbank  formiert sich geballter Widerstand gegen die geplante globale Digitalwährung#Libra , berichtet @CerstinGammelin 

Laden
Loading

Unbegreiflicher Rückschlag für den Tierschutz - und die Koalition: Es ist kaum zu fassen, dass massenhaft Tiere wegen weniger Euro Kosten weiter leiden sollen.

"Die Autoindustrie tanzt der Politik auf der Nase herum": Deutschlands oberster Verbraucherschützer kritisiert das Diesel-Paket der Bundesregierung.

Der Widerstand gegen Windräder wird immer größer. Es werden kaum noch welche genehmigt. Das gefährdet die #Energiewende , schreibt @MBauchmueller .

#SZGipfel : Als Staatsministerin soll Dorothee Bär die Digitalisierung in Deutschland vorantreiben. Was ihrer Meinung nach im Weg steht: Hysterie und Pessimismus.

Eine neue Masche der Finanzindustrie schädigt die Steuerzahler. Die Staatsanwaltschaft ermittelt, das Finanzministerium ist alarmiert. Im Fokus steht auch eine Bank aus Deutschland.

US-Investoren sollen ein winziges Mainzer Geldinstitut erst übernommen und dann ausgenutzt haben, um die Steuerbehörden in Dänemark und Belgien zu täuschen.

"Das ist ein Staatsstreich": wie #ThisIsACoup  das Entsetzen über die Causa Griechenland zeigt @jakobschulz 

Die Bundesregierung schreibt Unternehmen vor, höchstens 2,5 Prozent der Mitarbeiter ohne Sachgrund zu befristen - selbst hält sie sich nicht daran

Laden
Loading