Neue Zürcher Zeitung

Neue Zürcher Zeitung


Hier vertwittert die @NZZ Schnelles und Tiefgründiges. Es twittern @coryplag, @MissDettwiler, @pgollmer und @stauffre. Für Support: @NZZ_Service.

404391 Anhänger  •  2581 Folgen Sie  •    •   https://t.co/dEKYGonDuL

Die Stunde der falschen Empfindung – wie der Dichter Peter Handke in die Falle der grossserbischen Ideologie tappte und keinen Ausweg mehr fand #peterhandke 

Der elitäre Dünkel gegenüber dem Mainstream ist noch immer weit verbreitet. Dabei geschehen die interessantesten Dinge dort, wo die Grenzen eingerissen werden.

Nobelpreisträger Peter Handke im NZZ-Interview: «Ich will mich in Stockholm stellen. Es wird hoch hergehen. Ich bin nicht sicher, ob es der Literatur nützt.»

Ein Kleinbus kurvt führerlos durch die finnische Stadt Espoo. Und zwar auch bei Regen, Nebel und Schnee. Mit dem angeblich weltweit ersten autonomen Allwetterbus hat sein Hersteller, das Technologie-Startup Sensible4, ambitiöse Pläne.

Es gibt viele Gründe, #TomWaits  zu verehren: seine eigenwillig arrangierten Songs, seine kehlige Stimme oder die kantigen Typen, die er als Schauspieler verkörpert. Zu seinem 70. Geburtstag:

Wer trägt die Schuld am Absturz der Alpinisten, die beim Abstieg vom Matterhorn am 14. Juli 1865 zu Tode kommen? Vieles deutet darauf hin, dass der masslos ehrgeizige Edward Whymper die Tragödie verursacht hat.

60 Kilometer breite Feuerfront nahe der Millionenstadt Sydney – die neuesten Entwicklungen zu den Buschbränden in Australien

Laden
Loading

«Es ist so ungerecht, ich möchte nur noch weinen.» – Nach dem Urteil gegen zwölf Unabhängigkeitsbefürworter protestiert die Bevölkerung von #Katalonien  in #Barcelona . Es kommt zu brutalen Auseinandersetzungen. Mehr dazu:

Wenn eine deutsche Kapitänin in Italien vor Gericht gestellt wird, beginnt die Volksseele zu kochen. Der hässliche Deutsche trägt keinen Stahlhelm mehr – er belehrt die Welt moralisch. «Der andere Blick» von NZZ-Chefredaktor@ericgujer .

Redner werden tätlich angegriffen, andere Meinungen als unzulässige «Hetze» diffamiert, Zeitungen aus den Regalen genommen. Woher kommen diese Intoleranz und die neue Lust an der Selbstjustiz?

Die Veranstalter von #WirSindMehr  in #Chemnitz  behaupten, dass «Tausende» andere Menschen aufgrund ihrer Herkunft oder ihrer Hautfarbe durch die Stadt gejagt hätten. Das ist nachweislich falsch. Ein Kommentar von .

Die mexikanische Regierungspartei soll mit öffentlichen Geldern Wahlkämpfe finanziert haben. Die Spur führt bis in den Dunstkreis von Präsident Enrique Peña #Nieto .

Aus Rücksicht auf Minderheiten werden Schulanlässe vielerorts zur schweinefleischlosen Zone. Was haben religiöse Gesetze in den Institutionen des säkularen Staates zu suchen?

Der Psychologe und Islamismusexperte Ahmad #Mansour  sagt den Deutschen, was sie nicht gerne hören: dass sie bei der #Integration  fast alles falsch machen. Dafür zahlt er einen hohen Preis.

Der ehemalige deutsche Drei-Sterne-General Joachim Wundrak will für die #AfD  Oberbürgermeister von #Hannover  werden. Er wirft der Bundeskanzlerin eine «antideutsche» Politik vor. @BenedictNeff  hat ihn interviewt. @NZZAusland 

Notiz in eigener Sache: Wir sind kein Westfernsehen. Dieser Vergleich ist unpassend und Geschichtsklitterung. Auch bei deutschen Medien arbeiten ausgezeichnete Journalisten und Journalistinnen.

Rechtsextremismus wird mitunter hoch-, Linksextremismus dagegen eher heruntergespielt. Eine Analyse der #Chemnitz-Debatte  von Politikwissenschafter und Extremismusforscher Eckhard Jesse:

Laden
Loading