FAZ Feuilleton

FAZ Feuilleton


Aktuelles aus dem http://t.co/4FI1KBeSFp-Feuilleton der Frankfurter Allgemeine Zeitung. Impressum: http://t.co/P5S9CLGTas

72838 Anhänger  •  130 Folgen Sie  •    •   http://t.co/xuex1gQmR0

Überall Hände, die tatenlos auf Brüstungen oder Sprossen ruhen: Modefotos im Museum fallen gar nicht besonders auf. @PBahners  rezensiert die von Claudia Schiffer kuratierte Ausstellung im Düsseldorfer Kunstpalast.

Umsatzeinbußen, Vorverkaufsrückgänge, Platzbeschränkungen: Schon jetzt kämpfen die deutschen Kultureinrichtungen mit den Folgen der Pandemie. Ein neuerlicher Lockdown würde viele vollends zerstören. Von Leon Scherfig

Abschied von einer Legende der Theaterwelt: Nach vierzig Jahren, in denen sie mit ihren Geschöpfen Klassiker belebten, Festivals eroberten und Millionen von Zuschauern erreichten, löst sich die Handspring Puppet Company jetzt auf (von Robert von Lucius).

Phantastische Räume der Unvernunft: Die Gemälde und Zeichnungen von Rudi Hurzlmeier sind in einer Ausstellung im Frankfurter Caricatura Museum zu sehen.

Helmut Böttiger schreibt ein Epochenporträt der deutschen Literatur der Siebziger: ein „öffentliches Jahrzehnt“, in dem „wahre Empfindung“ ein politisches Gefühl war.

Der CNN-Moderator und Bruder des früheren New Yorker Gouverneurs Andrew Cuomo, Chris Cuomo, ist von seinem Arbeitgeber „auf unbestimmte Zeit“ suspendiert worden.

Nach einem Zeitungsbericht über Antisemitismusvorwürfe gegen mehrere Mitarbeiter der Deutschen Welle lässt der Sender die Vorwürfe extern überprüfen.

Noch nicht ganz ausgepackt und schon angestaubt: "Der Weg zurück" von Dennis Kelly, uraufgeführt am Berliner Ensemble von David Bösch. Irene Bazinger hat es sich angesehen.

Laden
Loading

Die Kampagne der „Bild“-Zeitung gegen den Virologen Christian Drosten legt vor allem eines offen: Das Desinteresse vieler an den Fakten für eine angemessene Pandemie-Politik (von Michael Hanfeld)

Eine Wissenschaftlerin hat ein dramatisches Diversitätsdefizit bei der Feuerwehr festgestellt. Heterosexuelle Männer aus der Arbeiterschicht seien hier unter sich. Brauchen wir eine Löschdebatte?

Dem Druck gewichen: Nach einer aggressiv geführten Kampagne von Transaktivisten gegen sie tritt die Philosophin Kathleen Stock von ihrem Posten an der Universität Sussex zurück.

Ein ikonisches Bild: Europas größtes Rechenzentrum geht in Flammen auf, viele Daten sind für immer verloren. Was bedeutet das für uns Internetnutzer? (Von Niklas Maak)

Die Ereignisse der vergangenen zwölf Monate wären sogar als Fernsehserie verstörend gewesen. Aber wie hätte der Pitch dazu ausgesehen? Und welche Kritikpunkte hätte die Produktionsfirma geäußert? Ein Szenario von @ComeOnBaehr 

Laden
Loading