Anschlussbuchsen Smartphones

Apple gegen einheitliche Anschlussbuchsen in Smartphones:

Weitere Artikel zum gleichen Thema

Anschlussbuchsen Smartphones

Logo alert
Add to feed Erstelle deinen eigenen Feed

Laden
Loading

Wirtschaft

Hamburger Grundeigentümer fanden heraus: Die Zukunft ihrer Einkaufsstraße hängt ab vom richtigen Licht. Also riefen sie Lichtplaner und Designer zu Hilfe – und loben nun den Schatten. #Fplus 

Im Streit um die Gaspipeline #NordStream2  scheint der amerikanische Kongress zumindest von Strafen gegen Behörden abzusehen. Das ist gut, denn die Intervention der Amerikaner basiert auf keinem Recht – außer dem des Stärkeren.

Wissenschaftler der Universität Basel haben mehr als 1000 „Querdenker“ nach ihren politischen Einstellungen befragt. Die erste Studie zu den Corona-Protesten zeigt Erstaunliches, berichtet @r_soldt . Wächst hier ein Problem für die Grünen heran?

Die Gespräche zwischen der EU und Großbritannien für einen Brexit-Vertrag ruhen. Eine Einigung ist nach einer Woche intensiver Verhandlungen nicht in Sicht. Nun wollen Boris Johnson und Ursula von der Leyen miteinander reden.

Und ab durch Mitte: In der Hauptstadt geht heute die neue U-Bahn aufs Gleis. Die Architektur der Stationen will den öffentlichen Nahverkehr von einer funktionalen Angelegenheit zu einem Erlebnis machen (von Frank Peter Jäger).

Pfizer und Biontech müssen ihrem hohen Tempo Tribut zollen und können nur halb so viele Impfstoffdosen liefern wie ursprünglich geplant. Die Konkurrenz schläft aber nicht. Wer macht das Rennen?

Eine Messerstecherei im April in Hanau endete für etliche der Beteiligten mit lebensgefährlichen Verletzungen. Am Freitag machte eine Litauerin als erste Zeugin in der Verhandlung vor dem Landgericht Hanau ihre Aussage, schreibt Jan Schiefenhövel.

In Frankreich wird weiter über ein umstrittenes Polizeigesetz debattiert. Videoaufnahmen von Polizisten sollen verboten werden. Präsident Emmanuel Macron hat das Vorhaben der Regierung nun verteidigt und spricht von einer „großen Lüge“.

Anleger dürfen im Betrugsfall des Containervermieters P&R hoffen. Insolvenzverwalter Michael Jaffé hat aus der Containerverwertung 435 Millionen Euro gesichert. Erste Rückzahlungen sollen im ersten Quartal 2021 fließen, berichtet @fruehaufmarkus .

Laden
Loading