Basler Zeitung

Basler Zeitung


1976 entsteht die BaZ aus einer Fusion der National-Zeitung mit den Basler Nachrichten. 1729 erschien der Vorläufer der späteren BaZ erstmals.

51158 Anhänger  •  193 Folgen Sie  •    •   http://www.bazonline.ch

Das Gemetzel in der Ukraine wird wohl erst enden, wenn einer der beiden Gegner im Wortsinn ausgeblutet ist. So, wie es derzeit aussieht, wird das nicht Russland sein. (Abo)

Russland erzielte in diesem Frühjahr Rekordeinnahmen aus dem Verkauf von Ölprodukten. Auch Schweizer Firmen profitieren davon.

Wegen Kritik an Pandemiepolitik: Schweizer Hit-Musiker darf nicht an Open-Air.

Fehlalarm in Basel: Feuerwehr sucht Liegenschaft an Flughafenstrasse nach Chemikalien ab - keine gefunden.

tweet picture

Drei grosse französische Energie-Konzerne fordern, den Verbrauch von Benzin, Öl, Strom und Gas sofort zu reduzieren. Andernfalls könne im nächsten Winter der «soziale Zusammenhalt» gefährdet sein.

Laden
Loading

Hätte Angela Merkel etwas politischen Anstand, wäre sie längst gegangen.

Kein einziger hoher islamischer Geistlicher hat nach den Terroranschlägen von Sri Lanka die Auswüchse der eigenen Religion reflektiert. Dies während Neuseelands Premierministerin nach dem Christchurch-Attentat bei der Trauerfeier gar ein Kopftuch trug.

Bereits ein paar Lumpen, die den Hitlergruss machen, reichen aus, damit das deutsche Justemilieu in Wallungen gerät und das Ende der Republik nahen sieht.

Je mehr der SPD die Felle davonschwimmen, desto schriller werden die Töne ihrer Politiker.

Was ist nur mit Deutschland los? Ein paar verletzte Polizisten spielen keine Rolle, aber den Lieferservice für Aktivisten sollen die Beamten doch bitte übernehmen.

Die deutsche Regierung hat ihren Steuerzahlern immer wieder versprochen, dass sie als wichtigste Gläubiger Griechenlands niemals zur Kasse gebeten werden. Das war brandschwarz gelogen.

Über das Asylrecht zugewanderte Muslime bringen die Probleme ihrer Länder mit nach Europa, und die Europäer verbieten sich eine offene Diskussion hierüber.

Der Umschwung in Italien bedeutet: Grenzen dicht. 70 Prozent der italienischen Stimmbürger wollen keine Migranten mehr.

Laden
Loading